Warmwasser-Waermepumpe

Warmwasser-Waermepumpe: Definition

Die richtige Heiztechnik zu finden, ist nicht unbedingt einfach. Es spielen viele Faktoren eine Rolle. Unsichere Brennstoffkosten sind der Grund dafür, dass sich viele Hausbesitzer für eine alternative Lösung entscheiden. Die Warmwasser-Waermepumpe kann die thermische Energie nutzen, die in der Luft gespeichert ist. Somit wird ein effizientes Heizen mit der Energie der unmittelbaren Wärme der Umwelt ermöglicht.

Datenblatt als pdf für Warmwasser-Waermepumpen von naturwaerme.org

Warmwasser-Wärmepumpen Übersicht und  Preise

Warmwasser-Waermepumpe

Die Energiequelle der Warmwasser-Waermepumpe ist die Umgebungsluft

Eine Warmwasserwärmepumpe funktioniert nicht wie andere Heizungen (Öl-, Holz- oder Gasheizungen) mittels Verbrennung. Der komplizierte technische Prozess bei einer Wärmepumpe basiert darauf, dass die thermische Energie der Umwelt mit eher geringen Temperaturen auf ein weit höheres Niveau angehoben wird. Die Innenluft bzw. Raumluft kommt als Wärmequelle infrage. Auch die Außenluft kann als Wärmequelle herangezogen werden. Auch die Abwärme von Lüftungsanlagen kann problemlos genutzt werden, sofern es sich um reine Abluftanlagen handelt, die über keine eigenen Vorrichtungen zur Wärmerückgewinnung verfügen.

Infothek FAQ

Die Warmwasser-Waermepumpe arbeitet unabhängig

Der Vorteil einer Warmwasserwärmepumpe ist die Energieeffizienz. Sie wird vornehmlich zur Bereitstellung des warmen Wassers genutzt. Das Beheizen der Räume erfolgt separat, z.B. durch eine Infrarotheizung. Die Brauchwasserwärmepumpe nutzt die Umgebungstemperatur im Raum oder in einem Nebenraum und ermöglicht somit effektiv und sinnvoll die Trinkwassererwärmung. Im Normalfall wird sie dort aufgestellt, wo warme Luft produziert, jedoch ungenutzt bleibt. Befinden sich im Keller z.B. eine Waschmaschine und ein Trockner, dann wird in konstantem und großem Umfang warme Luft produziert. Mit dieser produzierten und ungenutzten Energie kann die Wärmepumpe die zentrale Warmwasserversorgung eines ganzen Haushaltes problemlos und sicher übernehmen.

Die elektrische Energie für den Betrieb wird aus dem Hausstromnetz bezogen. Die Wärmepumpe kann direkt vom Wechselrichter einer Solaranlage angesteuert werden, wenn es z.B. in der Mittagszeit einen Energieüberschuss gibt. Dafür kann die Wärmepumpe die Energie nutzen und einen Pufferspeicher mit Warmwasser füllen.

Die Kosten für eine Warmwasser-Waermepumpe

Die speziellen Wärmepumpen bieten eine sparsame und leistungsstarke Warmwasserlösung. Die Anschaffungskosten einer Wärmepumpe für das Brauchwasser belaufen sich etwa zwischen 2.200 und 3.000 Euro. Die Montagekosten sind nicht allzu kostenintensiv, dennoch ist der Preis einer Wärmepumpe stark vom Umfang der Ausstattung abhängig. Man kann mithilfe der Pumpen effizient Brauchwasser erzeugen. Je nach dem benötigten Warmwasserbedarf können die Stromkosten der Wärmepumpe genau berechnet werden. Die speziellen Wärmepumpen bestehen im Bau meist aus den immer gleichen Teilen und sind technisch betrachtet nicht sehr komplex. Die Anschaffungskosten sind aufgrund der langen Lebensdauer in der Wirtschaftlichkeitsberechnung gerimg anzusetzen. Der umweltfreundliche Wasserkomfort durch die Wärmepumpe für das Brauchwasser schont die Umwelt und den Geldbeutel. Ob sich der Einsatz lohnt, hängt auch weitgehend davon ab, mit welcher Heizung die Wärmepumpe kombiniert wird und ob eine Kombination mit günstigem Strom aus der eigenen Photovoltaikanlage möglich ist.

Ihr individuelles Angebot kostenfrei und unverbindlich:

zu welchen Themen besteht Interesse?

Infrarotheizung
Photovoltaikanlage
Batteriespeicher

Baujahr des Gebäudes

Neubau
2002-2014
1995-2001
1978-1994
vor 1978
Alter nicht bekannt

Ihre Kontaktdaten

Anrede:

Erreichbarkeit

Ganztags
Vormittags
Nachmittags
Abends

Zeitpunkt der Umsetzung

Umgehend
In den nächsten 3 Monaten
In 3-6 Monaten
In mehr als 6 Monaten