fbpx

Eine Photovoltaikanlage rechnet sich immer!

Ihre Vorteile mit einer Photovoltaikanlage:

  • Sie erzeugen Strom auf dem eigenen Hausdach
  • die Lebensdauer beträgt >25 Jahre
  • die Investition ist einmalig und oft nach 10 Jahren amortisiert
  • Ihre Stromkosten bleiben langfristig stabil
  • der Strom vom Dach kostet ab ca. 9 Cent pro kWh
  • den Strom können Sie universell im Haus verwenden, für Haushaltsgeräte, Licht, Computer, Warmwasser oder Heizung
  • überschüssigen Strom verkaufen Sie in das öffentliche Stromnetz. Die Einspeisevergütung ist staatlich für eine Dauer von 20 Jahren garantiert

 

Weitere Informationen rund um das Thema Photovoltaikanlage:

Photovoltaikanlage

FAQ Häufige Fragen zum Thema Photovoltaikanlage

Wieviel Quadratmeter Dachfläche benötige ich?

Je nach Größe der Anlage genügen bereits Flächen ab ca. 25 m². Im Rahmen einer Photovoltaik- Simulation und einer Wirtschaftlichkeitsberechnung können wir die ideale Größe der Anlage ermitteln.

Welche Ausrichtung sollte das Dach haben?

moderne Photovoltaikanlagen sind auf Dächern mit der Ausrichtung Westen, Osten oder Süden möglich. Auch eine Verteilung über 2 Dachflächen ist möglich. z.b. ist ein Ost-West- Dach eine interessante Fläche

Wartung der Photovoltaikanlage?

Einige Komponenten einer Photovoltaikanlage haben ein begrenzte Lebensdauer. Während der Betriebsdauer einer Anlage wird deshalb eine Rückstellung für eine Reparatur oder einen Ersatz berechnet. Diese liegt i.d.R. bei 1,5 bis 2% der Anschaffungskosten pro Jahr. In unserer Wirtschaftlichkeitsbereichnung sind diese Rücklagen mit berücksichtigt.

Versicherung und Finanzierung der Anlage

Unsere Anlagen können wir Ihnen auch als Finanzierung mit 10 Jahren Laufzeit anbieten.

Unsere Komplettangebote für Photovoltaikanlagen umfassen eine Versicherung und Garantie für 10 Jahre, welche nach Ablauf auch verlängert werden kann.

Kann ich ein Elektroauto über die Photovoltaikanlage laden?

Ja, das ist grundsätzlich möglich, jedoch sollte die Anlage dann eine gewisse Mindestgröße aufweisen. Gerne können wir das exakt berechnen.

Muss die Anlage regelmäßig gereinigt werden?

Eine Reinigung ist grundsätzlich nicht nötig, da die Module über das Regenwasser sauber gehalten werden. Bei bestimmten Voraussetzungen wie etwa geringer Dachneigung oder außergewöhnlichen Verschmutzungen kann das durchaus sinn machen. Die Reinigung macht aber dann meist nur 1-2x über die gesamte Betriebsdauer Sinn.

Photovoltaik Planung

Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage

folgende Aufstellung verdeutlicht die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage an einem konkreten Beispiel:

  1. Sie benötigen im Haushalt recht viel Strom pro Jahr. Im Schnitt ca. 7.000-8.500 kW/h
  2. Sie investieren daher den Betrag von 19.850,- Euro in eine recht große Photovoltaikanlage mit 9,3kWp Leistung (Spitzenleistung in Kilowatt) und Batteriespeicher mit einer effektiven Nutzkapazität von 6,8kW/h
  3. bei durchschnittlicher Sonnenscheindauer liegt der Jahresertrag bei etwa 8.500 kW/h (Kilowattstunden)
  4. Aufgrund der Leistungsgarantien können Sie ca. 20 Jahre mit diesem Ertrag rechnen.
  5. Pro Jahr werden für Versicherung, Instandhaltung und Erneuerung 2% der Anlagenkosten als Rücklage eingeplant. (7.940,- Euro in 20 Jahren)
  6. Die Gesamtkosten in 20 Jahren betragen somit 27.790,- Euro und der  Strom- Gesamtertrag 170.000 kW/h
  7. In Bezug auf Ihre Investition inkl. der Rückstellungen kostet Sie eine Kilowattstunde Strom somit nur ca. 16,3 Cent
  8. Aktuell bezahlen Sie für Ihren Strom aus dem Netz ca. 26 Cent pro Kilowattstunde (Stand 2019)
  9. Jede Kilowattstunde die Sie erzeugen und selbst verbrauchen ist Ihr Gewinn. Typische Verbraucher sind: Haushaltsgeräte, Licht, Computer, Warmwasserbereitung, Heizung oder auch eine Infrarot- Übergangsheizung (alles was man elektrifizieren kann)
  10. Durchschnittlich können Sie ca. 50% der Energie vom eigenen Dach über das Jahr verteilt selbst verbrauchen. Der Batteriespeicher ist dabei als Energiepuffer sehr hilfreich.
  11. Jede Kilowattstunde die Sie nicht selbst verbrauchen können verkaufen Sie ins öffentliche Netz. Die EEG- Einspeisevergütung garantiert Ihnen einen festen Betrag über 20 Jahren ab Inbetriebnahme Ihrer Anlage.
  12. Die Kapitalrendite für Ihre Investition beträgt 5,5% pro Jahr.

Wichtig: dieses Beispiel wurde ohne eine Strompreis- Steigerung in den kommenden Jahren gerechnet. Ihr selbst erzeugter Strom bleibt preisstabil! Sollte der Strompreis steigen wird auch Ihre Rendite steigen.

Die komplette Berechnung in Zahlen finden Sie hier: Wirtschaftlichkeitsberechnung 9,3kwp mit Speicher

Fazit: mit einer Photovoltaikanlage können Sie nur gewinnen. Wir von naturwaerme.org vertreten daher die Meinung, dass es sinnvoll ist möglichst viele Verbraucher im Haus ganz oder teilweise zu elektrifizieren, z. Bsp. auch die Warmwasserbereitung oder die Heizungsanlage.

Wirtschaftlichkeit Photovoltaikanlage

Warmwasser mit einer Photovoltaikanlage erzeugen

Im Neubau ist das inzwischen Standard. Warmwasser wird mit einer Brauchwasserwärmepumpe direkt mit Strom aus der Photovoltaikanlage erzeugt und in einem Tank zwischengespeichert. Die Wärmepumpe arbeitet schon mit einer geringen Leistung von etwa 500-800 Watt und erzeugt somit kontinuierlich warmes Wasser.

Auch im Bestandsbau kann das eine gute Lösung sein. Sie können die Warmwassererwärmung von Ihrer bestehenden Ölheizung oder Gasheizung abtrennen und durch eine Wärmepumpe ersetzen. So können Sie Ihre Zentralheizung im Sommer komplett ausschalten und schonen. Das verlängert die Haltbarkeit der Anlage. Mehr Informationen, Bilder und Preise finden Sie auf unserer Seite zum Thema Warmwasser-Wärmepumpe.

Brauchwasser Wärmepumpe

Photovoltaik Heizung – Heizen mit Solarstrom

Über eine Photovoltaik Heizung lässt sich diskutieren. Einerseits erzeugt eine entsprechend große Photovoltaikanlage mehrere tausend Kilowattstunden elektrische Energie im Jahr, andererseits sinkt die Anzahl der Sonnenstunden in den Herbst- und Wintermonaten deutlich ab wobei in genau diesem Zeitraum der Energiebedarf für die Beheizung am höchsten ist. Um überhaupt mit einer Photovoltaikanlage, also mit elektrischer Energie Räume oder Häuser zu beheizen ist die Infrarotheizung gut geeignet.

Es stellt sich die Frage: Photovoltaik Heizung? Macht das Sinn?

Wir versuchen das in nachfolgendem Beitrag übersichtlich erläutern:

Durchschnittstemperaturen in Deutschland

Nachfolgende Grafik zeigt den Temperaturverlauf in Monaten von Februar 2015 bis Februar 2016. Deutlich zu sehen ist, dass nicht nur in den klassischen Wintermonaten geheizt werden muss, sondern auch noch in Monaten wie etwa April, Mai oder September, also den klassischen Übergangsmonaten. Natürlich gibt es in diesen Monaten auch warme Tage. Warme Tage gibt es aber auch im Oktober, November oder März. Je nach Wetterlage können die Außentemperaturen kurzfristig schwanken.

In Deutschland geht man im Durchschnitt von 180 Heiztagen pro Jahr aus. Dieser Wert ist ein guter Mittelwert für Rechenbeispiele kann aber je nach Region variieren.

statistic_id5564_monatliche-durchschnittstemperatur-in-deutschland-bis-februar-2016

Sonnenstunden pro Monat in Deutschland

Nachfolgende Grafik zeigt die Sonnenscheindauer in Stunden für Deutschland in den Monaten Januar 2015 bis Januar 2016 sowie im vieljährigen Mittel (dunkelblauer Balken). Deutlich ist zu erkennen dass es selbst in eher kalten Monaten teilweise über 100 Sonnenstunden anfallen.

statistic_id5578_durchschnittliche-monatliche-sonnenscheindauer-in-deutschland-bis-januar-2016

Sonnenstunden in den Herbst- und Wintermonaten

Interessant wird es nun, wenn man beide oben aufgeführte Grafiken zusammenlegt. Deutlich ist zu erkennen, dass es auch in den sog. “kalten Monaten” genug Potenzial für die Photovoltaik Heizung gibt. Besonders etwas größere Anlagen erzeugen auch in der Übergangszeit mehr Energie als im Haushalt benötigt wird. Der Überschuss kann zum Heizen verwendet werden.

Über programmierbare Raumthermostate kann man z.B. gezielt einzelne Räume vorheizen, indem am nachmittag bereits eine Heizkurve eingestellt wird um den Raum ca. 2 Grad zu überheizen. So können die Schaltzeiten in den Abendstunden verringert werden.

Dies ist nur ein kleines Beispiel um die Eigenverbrauchsquote zu optimieren.

Photovoltaik Heizung Sonnenstunden

Photovoltaik Heizung als Zusatzheizung

mit selbst erzeugter Energie aus der Photovoltaikanlage kann z.B. auch eine Infrarotheizung ganz oder teilweise betrieben werden. Dies ist besonders interessant als Zusatzheizung für die Übergangszeit. Die Grafik zeigt eine Umfrage wie man am besten Heizkosten einsparen kann. 58% der Befragten gaben an, möglichst spät im Jahr mit dem Heizen zu beginnen.

Mit der Infrarotheizung als Photovoltaik Heizung kann die bestehende Heizungsanlage länger im Sommerbetrieb bleiben. Teilflächen wie Wohnzimmer oder Badezimmer können mit einer Infrarot- Zusatzheizung erwärmt werden. Die Energie dazu liefert das eigene Hausdach, idealerweise in Kombination mit einem Batteriespeicher.

statistic_id258431_beliebteste-massnahmen-in-deutschland-zum-heizkostensparen-2012

Photovoltaik Heizung als Vollheizung mit realen Messwerten

Neben dem Einsatz als Zusatzheizung kann die Infrarotheizung auch als vollwertige Heizung für ein komplettes Gebäude geplant werden. Möglich ist dies z.b. im Neubau in Kombination mit Photovoltaik und Battieriespeicher. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Aber auch als Vollheizung (alleinige Heizung) für Bestandsbauten kann die Infrarotheizung je nach baulicher Gesamtsituation punkten. Wir verweisen z.B. auf unsere Testmessung bei einem Kunden mit realen Messwerten und Tagesprofilen. Hier wird ein Haus mit 195m² Wohnfläche komplett mit einer Photovoltaik Heizung beheizt. Die Steuerung erfolgt über ein Smart-Home-System. –>Alle Informationen und Messwerte dazu finden Sie hier.

Ersatz von Nachtspeicherheizungen mit Infrarotheizung

Häuser oder Wohnungen mit Nachtspeicherheizungen sind sehr gut für die Umstellung auf Infarotheizungen geeignet. Zusätzlich bietet sich je nach Möglichkeit die Ergänzung einer Photovoltaikanlage an.

— > mehr Informationen zum Thema Nachtspeicher austauschen finden Sie hier..

Nachtspeicherheizung für Photovoltaikanlage

Fazit für Heizen mit Photovoltaik

Je nach Ausgangssituation und ob der Einsatz der Infrarotheizung als Vollheizung oder Zusatzheizung geplant wird kann es interessante und wirtschaftlich gute Kombinationsmöglichkeiten mit einer Photovoltaikanlage geben. Unsere Messwerte und zahlreiche Kundenerfahrungen bestätigen die Annahmen.

Gerne beraten wir Sie umfassend zu diesen Themen. Fragen Sie uns.

Sie haben Fragen oder möchten ein konkretes Angebot?

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Beschreiben Sie uns Ihr Anliegen. Alternativ können Sie uns auch telefonisch unter 06021/8671998 erreichen (Mo.-Fr. 8-19 Uhr)

Ihre Kontaktdaten:

Selbstverständlich bearbeiten wir Ihr Anliegen vertraulich und geben keine Daten zu Werbezwecken weiter. Siehe auch Datenschutz